Käfighaltung

Wir halten keine Legehennen in Käfigen,
und wir verkaufen auch keine Eier aus Käfighaltung.

Trotzdem hier ein paar Infos:


Die Käfighaltung unterscheidet sich deutlich von den bisher besprochenen Haltungsformen.
Durch Aneinanderreihen von Käfigen entstehen Batterien, die gewöhnlich auch mehretagig angeordnet sind.
Im Käfig ist das Verhalten der Hühner eingeschränkt, und zwar aufgrung fehlender Einstreu oder Nester und aufgrund der Enge.
Das Gefieder wird durch mechanische Beanspruchung relativ stark in Mitleidenschaft gezogen.

Was ist denn mit der neuen Kleingruppenhaltung?

Die Kleingruppenhaltung ist eine neue Haltungsform, die den herkömmlichen Käfig in der EU ersetzten soll.
Diese sieht eine Fläche von 800 cm² pro Henne (für Tiere unter 2 kg) und 900 cm² für schwerere Hennen vor. In der Kleingruppenhaltung wird versucht die Bedürfnisse der Tiere durch ein größeres Platzangebot und die Strukturierung in Einstreufläche, Nest und Sitzstangen zu erfüllen. Mit einem abgedunkelten Nest zur Eiablage, Sitzstangen für erhöhtes Ruhen und Einstreu zur Ausübung von Scharren und Picken soll die Kleingruppenhaltung den Legehennen ein verhaltens- und tiergerechtes Leben bieten. Die Gruppengröße von mindestens 20 bis zu 60 Hennen bietet eine damit verbundene, entsprechend erweiterte Bewegungsfläche von bis zu 4,5 m² pro Tier.
Bei dieser Haltungsform werden die Nachteile der herkömmlichen Käfighaltung wie etwa die eingeschränkten Verhaltensmöglichkeiten kombiniert mit den Risiken der Boden- und Freilandhaltung und der ökologischen Erzeugung im Hinblick auf die Tiergesundheit.
Da daher aus unserer Sicht die Kleingruppenhaltung keine Vorteile bringt, nach wie vor ein Käfig ist und die Legehennen stark einschränkt in ihrer Verhaltensweise, lehnen wir diese Haltungsform ab und bieten auch keine Eier aus dieser Haltungsform an.