Eier aus verschiedenen Haltungsformen stellen sich zur Wahl

Beim Kauf von Nahrungsmitteln lassen sich Verbraucher oft von verschiedenen Kriterien leiten wie Qualität, Preis, Größe, Farbe, Herstellungsart oder Nährwert.

Manchmal fällt die Wahl einer Kaufentscheidung nicht leicht, vor allem, wenn die Auswahlkriterien miteinander etwa gleichrangig konkurrieren.

Bei der Entscheidung über Eier kann die Kenntnis über ihre Eigenschaften und die vorgeschriebenen Vermarktungsnormen eine wertvolle Hilfe sein.

Europa- oder weltweit gesehen stammen die meisten Eier immer noch aus Käfighaltung. Auch in Deutschland gibt es noch Käfighaltung, den so genannten ausgestalteten Käfig, oft auch als Kleingruppenhaltung bezeichnet.
Wir halten von diesem Haltungssystem nichts, da es sich immer noch um einen Käfig handelt!

Wurden Eier in einer anderen Haltungsform erzeugt, so darf diese zusätzlich auf der Verpackung oder bei losen Eiern auf einem Schild angegeben werden, und zwar mit einer der folgenden Bezeichnungen

  • Eier aus Freilandhaltung
  • Eier aus Bodenhaltung
  • Eier aus Biohaltung

Diese Eier können Sie bei uns einkaufen! Alle Eier werden bei uns außerdem nach den strengen Richtlinien des Qualitätszeichens Baden-Württemberg erzeugt.

Entscheidung gefragt

Eier werden in unterschiedlichen Haltungsformen erzeugt. Jedes System hat Vor- und Nachteile für das Tier. Entgegen landläufiger Meinung werden weder Geschmack noch Geruch noch andere Qualitätsmerkmale der Eier von den Haltungsformen wesentlich beeiflußt. Dagegen ist die Bodenhaltung aus der Sicht der Produkthygiene am unbedenklichsten und preislich für den Verbraucher am günstigsten. Um gleiche Produktsicherheit bieten zu können, müssen in den anderen Haltungsformen (Freiland und Bio) neben den teilweise höheren Investitionen auch umfangreichere Hygienemaßnahmen durchgeführt werden, was zu höheren Produktionskosten und damit zu höheren Verkaufspreisen führt.

Tierschutz, Produktsicherheit und Preis konkurrieren also miteinander um die Gunst des Verbrauchers.